BHD-Zertifizierung: Praktischer Teil

Durchführung der Prüfung

Die praktische Prüfung findet in einem Berliner Hundeauslaufgebiet statt. Idealerweise in dem Auslaufgebiet, in dem der Prüfling auch im Alltag mit seiner oder ihrer Hundegruppe unterwegs ist. Es wird immer nur ein*e Dogwalker*in  pro Prüfungstermin geprüft.

Die Dogwalker*innen werden jeweils mit der eigenen Gruppe geprüft. Es werden somit keine Hundegruppen oder einzelne Hunde zur Verfügung gestellt. Die Anzahl der Hunde bei der Prüfung wird auf dem Zertifikat vermerkt.

Folgende Pflichtsituationen werden geprüft:

  1. Ankunft am Parkplatz, Türöffnung, Ausladen und Losgehen
  2. Erlaubnis zum Freilauf der Gruppe
  3. Begegnungssituation Mensch ohne Hund
  4. Mensch ohne Hund spricht Dogwalker*in an
  5. Die Gruppe wartet, der Mensch entfernt sich ca. 3 Meter
  6. Abrufen/Schluss für die ganze Gruppe (zweifach)
  7. Abrufen/Schluss für einzelne Hunde (dreifach)
  8. Geschlossenes Laufen in der Gruppe (zweifach)
  9. Rückkehr zum Parkplatz/Auto, Einladen der Hunde

Zudem wird noch eine der folgenden Situationen bewertet:

  1. Begegnungssituation Mensch mit Hund – kein Hundekontakt
  2. Begegnungssituation Mensch mit Hund – Hundekontakt kontrolliert erlauben
  3. Begegnungssituation Radfahrer*in oder Jogger*in (Bewegungsreiz)
  4. Kreuzungssituation: Überraschungsbesuch
  5. Prüfer*in wählt einzelnen Hund für eine kleine Übung aus

Termine

Die Anmeldungen für die praktischen Prüfungen werden an die Fachkommission weitergleitet. Diese setzt sich dann mit den Prüflingen in Verbindung und vereinbart einen Termin. 

Die zuständige Behörde wird über den Prüfungstermin informiert und eingeladen daran teilzunehmen, so dass eventuell ein*e Amtstierarzt*ärztin bei der Prüfung dabei ist. Das Prüfungsergebnis wird dadurch nicht beeinflusst.

Anmeldung

Die Anmeldung zur praktischen Prüfung ist jederzeit möglich.
Die Anmeldung zur praktischen Prüfung, muss folgende Daten des Prüflings enthalten und per E-Mail an info@bhd-ev.de gesendet werden:

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Firmenname
  • Geburtstag, Geburtsort
  • Gewünschtes Auslaufgebiet (mit Adresse)
  • Zuständiges Ordnungsamt
  • Wunschzeit (diese kann allerdings aus organisatorischen Gründen leider nicht immer berücksichtigt werden).
 

Die Bestätigungsmail, vom BHD für die Prüfungsanmeldung, kann der zuständigen Behörde vorgelegt werden.

Ablauf

Mitzubringen sind: Personalausweis des Prüflings, Prüfungsgebühr (s.u.).

Die Prüfung beginnt mit der ersten Situation, dem Ausladen der Hunde, und endet mit der letzten Situation, dem Einladen der Hunde. Dazwischen sind Prüfling und Prüfer*in im Hundeauslaufgebiet unterwegs. Der oder die Prüfer*in überprüft die alltägliche Arbeit des*r Dogwalkers*in. Sollten prüfungsrelevante Situation nicht vorkommen, so können diese von dem oder der Prüfer*in angesagt und/oder gestellt werden.
Dauer der Prüfung: ca. 45 Minuten.

Zertifikat

Bei bestandener Prüfung erhält der Prüfling ein Zertifikat über das Bestehen der praktischen Prüfung. Dieses Zertifikat muss ggf. selbstständig bei der zuständigen Behörde eingereicht werden. Es wird vom BHD nicht weitergeleitet.

Prüfungsgebühr

Diese beträgt 100,00 € und ist am Tag der Prüfung in bar zu zahlen. Ein Beleg wird ausgestellt.